Suchfunktion

Dialogforum Kombinierter Verkehr in Baden-Württemberg

Der Anteil des Güterverkehrs steigt auch in Zukunft weiter an während dem Infrastrukturaus­bau Grenzen gesetzt sind. Kombinierter Verkehr stellt eine Alter­native für den Güter­transport dar. Vorteile von Bahn und (Binnen-)Schiff werden auf langen Distanzen mit der Flexibilität des Lkw im Nahbereich kombiniert. Kombinierter Verkehr hat noch erhebliches, ungenutztes Potenzial, daher wird eine Methodik zur Aufkommens- und Potenzialabschätzung entwickelt und angewendet. Die heterogenen Zuständigkeiten stellen eine besondere Herausforderung dar. Die Zuständigkeit liegt in erster Linie bei privatwirtschaftlich organi­sierten Akteuren. Ziel ist es daher, den Dialog zwischen allen Akteuren auf freiwilliger Basis über eine neutrale Platt­form zu intensivieren. Dem Land kommt eine wichtige Moderationsfunktion zu.

Quelle: Fraunhofer IAO 2014

Zusammenfassung der Ergebnisse:

Das Innovationspotenzial des Themas „Dialogforum Kombinierter Verkehr in Baden-Württemberg“ zeichnet sich aus durch die Möglichkeit zum Mitwirken von Interessensvertretern und Wettbewerbern in einem geschützten Diskussionsrahmen, um die Erfolgspotentiale für die Beteiligten zu verdeutlichen und umzusetzen.

Die Wirkung kann durch

  • Einbeziehung wichtiger Partner z.B. logBW, IHK u.a.
  • Entwicklung aus konkreten Örtlichkeiten heraus.
  • ergänzend einen allgemeinen Logistikdialog (quasi als Dach) in einer ersten Runde die Interes-sierten einzubeziehen
  • Impulswirkung eines erfolgreichen Pilotprojekts

erhöht werden.

Für eine erfolgreiche Umsetzung von „Dialogforum Kombinierter Verkehr in Baden-Württemberg“ in der Praxis ist es wichtig, dass der Dialog von einer neutralen Stelle (ohne Eigeninteressen) geleitet und moderiert wird.

Das Thema „Dialogforum Kombinierter Verkehr in Baden-Württemberg“ ist ein wichtiger Beitrag für das Landesziel Erhöhung des Anteils von Bahn und Binnenschiff am Verkehrsaufwand des Güterverkehrs um zehn Prozentpunkte bis 2030, da durch den Dialog und die Vernetzung der Akteure neue logistische Netzwerke geschaffen werden, die helfen, die in der Studie aufgezeigten Potentiale zu nutzen.

Zurück zur Übersicht

AnsprechpartnerIn:

Prof. Dr. Tobias Bernecker
Hochschule Heilbronn
Kompetenzzentrum LOGWERT

Max-Planck-Str. 39
74081 Heilbronn

Telefon: +49 7131 504 6814
E-Mail: tobias.bernecker@hs-heilbronn.de
  

Das Kurzreferat von Professor Bernecker finden Sie hier.
  

Weiterführende Links:

Beteiligte Forschungspartner:
Mobilitäts- und Stadtsystem-Gestaltung ⇒ Mehr
Hochschule Heilbronn ⇒ Mehr

Fußleiste